Titisee

Die Baustelle bestand aus zwei Abschnitten. Zuerst wurde im Winter 2006 eine 51 m tiefe Erkundungsbohrung im Durchmesser von 250 mm hergestellt und zur Grundwassermessstelle mit PVCK-Rohren DN 175/125 ausgebaut. Nach eingehenden geophysikalischen Untersuchungen wurden die Bohrtiefe und der Ausbau für den späteren Brunnen festgelegt. Im zweiten Abschnitt, im April bis Juni 2006, folgte die eigentliche Hauptbohrung und der Ausbau zum Brunnen.

Die Durchführung der Arbeiten erforderte einen hohen logistischen Aufwand, da die Bohrstelle nur durch Bahnunterführungen mit beschränkten Durchfahrtshöhen erreichbar war.

Eckdaten des Brunnens

  • Bohrverfahren: Trockenbohrung / Greiferbohrung (Hilfsverrohrung: 1900 mm / 1600 mm)

  • Bohrdurchmesser: 1600 mm, bei 31,00 m Endteufe

  • Ausbau: von 3,30 m unter GUK bis 31,00 m mit Sumpfrohr, zwei Filter- und Vollrohrstrecken

  • Vollrohr: DN 800, ST 37-2, Hagulitbeschichtung

  • Filter: Schlitzbrückenfilter DN 800, Sw 2,5 mm / 2,0 mm, Hagulitbeschichtung

  • Filterkies: 4 - 8 mm; 3,15 - 5,6 mm

  • max. Förderleistung: 200 m /h bei 0,47 m Absenkung (beim Entsanden)

Es wurde ein umfangreicher Aquifertest und Dauerpumpversuch mit digitaler Messwerterfassung von 16 Referenzpegeln durchgeführt.

Sitemap | Impressum | Kontakt